Hexen, Tanz und tausend Teufel!
Walpurgisnacht – die magische Nacht der Hexen – wurde Walpurga, der Schutzpatronin der Bäuerinnen und Mägde, geweiht.

Die Walpurgisnacht auf Burg Stargard am 30. April 2017 zog wieder hunderte Besucher an. Die Eröffnung war in diesem Jahr bereits um 15:00 Uhr. Somit hatten die kleinen Hexlein und Teufelchen ausgiebig Zeit für das angebotene „Hexenwerk“. So sorgte zum Beispiel Hexe Lilli mit ihren Tieren für ausreichend Unterhaltung und Aufregung bei den Kindern. Außerdem hatten die Kleinen viel Spaß beim Schminken oder Hexenmasken basteln. Sagenhaftes gab es im Gewölbekeller, wo die Märchenerzählerin, alias Frau Rosenow, den Kindern die schöne Welt der Märchen vermittelte.

Nicht nur die Kinder hatten Freude beim Theaterstück „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“, aufgeführt von der Mittelaltergruppe „Castrum Stargarde“, sondern auch die Erwachsenen waren aktiv dabei und unterstützten persönlich das Spiel.

Die Tanzeinlage der „Stargarder Edelleute“ erhielt großen Beifall.

Händler kümmerten sich für das leibliche Wohl mit „Futter jeder Art“ und so konnten sich die Besucher den „Wanst vollschlagen“ und das ganze gute Essen bei mittelalterlicher Musik der Gruppe „Tempora Porta“ verdauen.

Handelsleute verschiedenster Art boten den Gästen ihre „Waren feil“ und so war für jeden Geschmack etwas dabei wie z. B. Schmuck, Kinderspielzeug, Gestricktes, Süßes und vieles mehr. Selbst in die Karten schauen und die Zukunft voraussagen lassen, war möglich.

Ein Höhepunkt dieses Festes war die Wahl der hübschesten schauderhaftesten Hexe oder des fürchterlichsten Teufels. Alle Kinder hatten sich zum Gruseln schön herausgeputzt und der Jury fiel die Entscheidung sehr schwer.

Gegen 20:30 Uhr wurde das Walpurgisfeuer entzündet und „Herr Winter“, dem von den Besuchern kleine Zettel mit ihren „benannten Übeln, Lastern und Plagen“ vorab in die großen Taschen gesteckt wurden, damit sie „fortan davon befreit seien“, wurde dem Feuer, unter großem Beifall der Gäste und musikalischer Begleitung der Gruppe „Tempora Porta“, übergeben.

„Burg in Flammen“ war der krönende Abschluss der Hexennacht. Dieses Feuerwerk war ein ganz Besonderes seiner Art und versetzte die Gäste in entzückendes Erstaunen.

Ab 22:00 Uhr begann der Tanz in den Mai bei bester Stimmung.

Ilona Bauermeister