Am Freitag, den 25. Mai, hat sich die interkommunale Kooperation „DA!SEIN – Leben im ländlichen Raum in der Mecklenburgischen Seenplatte“ erweitert und hierzu neue Kooperationspapiere unterzeichnet. Die interkommunale Kooperation besteht bereits seit dem Jahr 2011 und wurde am 25. Mai 2012 in ein festes Kooperationsbündnis überführt.

Bisher bestand das Bündnis aus den Städten Neustrelitz, Penzlin, Burg Stargard und der Gemeinde Feldberger Seenlandschaft. Mit der Unterzeichnung durch die Bürgermeister der Mitgliedsstädte am 25. Mai 2018 treten nun die Stadt Woldegk sowie die Kreisstadt Neubrandenburg als zusätzliche Partner in die interkommunale Kooperationsrunde ein. Damit gewinnt das Bündnis an Schlagkraft und Bedeutung, was zugleich den Erfolg der übergemeindlichen Zusammenarbeit widerspiegelt, wie Andreas Grund, Bürgermeister der gastgebenden Kommune an diesem Tag erläutert.

Gegenstand der übergemeindlichen Zusammenarbeit ist die systematische Gestaltung eines übergemeindlich vernetzten und kulturthematisch strukturierten Naturerholungsraums der Region Mecklenburgische Seenplatte. Ziel ist dieser Initiative die Qualität der touristischen Angebote zu verbessern. Gleichzeitig sollen die Attraktivität der Region durch Neuordnung und Neustrukturierung der Einrichtungen der Daseinsvorsorge sowie die Voraussetzungen für wirtschaftliches Agieren in der Region durch Stärkung u. a. der weichen Standortfaktoren verbessert werden.

Was dank der interkommunalen Zusammenarbeit Eindrucksvolles geschaffen werden kann, zeigen die bisherigen Leitprojekte. Hierzu zählen die modernisierte Grund- und Regionalschule „Johann-Heinrich-Voß“ in der Stadt Penzlin sowie das „Kulturquartier Mecklenburg-Strelitz“ in der Stadt Neustrelitz. Das Kulturquartier, zu verstehen als kulturhistorisches Zentrum für Bildung, Kommunikation und regionaler Kulturgeschichte, wurde seit seiner Fertigstellung im Jahr 2015 u.a. mit dem Landesbaupreis Mecklenburg-Vorpommern 2016 ausgezeichnet. Es bildete als Leitvorhaben der interkommunalen Kooperation den örtlichen Rahmen für die erneute Bekennung bzw. Erweiterung der interkommunalen Zusammenarbeit.

Die BIG Städtebau GmbH begleitet die Kooperation seit der ersten Stunde und unterstützt die Zusammenarbeit der Kommunen sowohl inhaltlich als auch organisatorisch u.a. in Aufgaben der Steuerung, Koordination sowie des Fördermittelmanagements. Begrüßt wird die Zusammenarbeit zudem durch den Regionalen Planungsverband Mecklenburgische Seenplatte.