gemäß § 47d Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG)

Im Juli 2002 ist die Europäische Richtlinie 2002/49/EG über die „Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm“ (EG-Umgebungslärmrichtlinie) in Kraft getreten und im Juni 2005 in deutsches Recht umgesetzt worden. Mit der EG-Umgebungslärmrichtlinie muss auch in Mecklenburg-Vorpommern die Lärmsituation in Form von Lärmkarten veranschaulicht und die Öffentlichkeit über den Inhalt der Lärmkarten informiert werden. Gemäß § 47b Abs. 3 BImSchG sind Hauptverkehrsstraßen, d.h. Bundesfernstraßen, Landesstraßen sowie sonstige grenzüberschreitende Straßen mit einem Verkehrsaufkommen von über 3 Mill. Kfz pro Jahr zu kartieren. Die Lärmaktionsplanung erfolgt alle 5 Jahre und befindet sich nunmehr in der 4. Stufe. In der 1. Stufe waren keine Bereiche im Amt Stargarder Land erfasst, in der 2. Stufe 2013 und in der 3. Stufe 2018 wurden Lärmaktionspläne für einzelne Bereiche entlang der Bundesstraßen B 96, B 104 und der Landstraßen 33 und 331 erstellt. Um eine Gesundheitsgefährdung zu vermeiden, wird die Aufstellung eines Lärmaktionsplanes bei Betroffenheiten ab den Auslösewerten LDEN ≥ 60 dB(A) und LNight ≥50 dB(A) empfohlen.

Die frühzeitige Unterrichtung der Öffentlichkeit über den Vorentwurf zum Lärmaktionsplan 2024 (Stufe 4) Amt Stargarder Land erfolgt in der Zeit

vom 12.02.2024 bis zum 12.03.2024

durch Veröffentlichung im Internet auf der Homepage des Amtes Stargarder Land unter
https://www.burg-stargard.de/category/bekanntmachungen/

Zusätzlich findet eine öffentliche Auslegung der Unterlagen zu folgenden Öffnungszeiten:

Dienstag 08.30 – 12.00 Uhr und 13.30 – 18.00 Uhr
Donnerstag 08.30 – 12.00 Uhr und 13.30 – 16.00 Uhr
Freitag 08.30 – 12.00 Uhr

sowie nach vorheriger Vereinbarung zu anderen Zeiten im Amt Stargarder Land, Mühlenstraße 30 in 17094 Burg Stargard, Zimmer 3.4 zu jedermanns Einsicht statt.

Während der Veröffentlichungsfrist können von jedermann Stellungnahmen zum Vorentwurf schriftlich, per E-Mail (c.ruchay@stargarder-land.de) oder während der Öffnungszeiten zur Niederschrift vorgebracht werden.

Burg Stargard, 07.02.2024

Im Original gez.
Joachim Jünger
Amtsvorsteher