Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab:
Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ost bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Vorhaben

1. Energieeffiziente Sanierung der Straßenbeleuchtung im Weinbergsweg in Burg Stargard

Maßnahmenummer: KLK-17-0022

Darstellung der Maßnahme:
Das Vorhaben „Energieeffiziente Sanierung der Straßenbeleuchtung in LED in Burg Stargard, Weinbergsweg umfasst die Umrüstung (Leuchtentausch) und Ergänzung der veralteten Straßenbeleuchtung (HQL) auf hochmoderne, energieeffiziente und wartungsarme LED-Technik mit insgesamt 16 Lichtpunkten. Es wird im Zusammenhang mit der Sanierung des Gehwegs, des Baus der Gasleitung und der Fahrbahnverbreiterung durchgeführt.

Ziel:
Mit der Umsetzung des Vorhabens wird das Ziel der Umrüstung der Straßenbeleuchtungsanlage auf energiesparende Leuchten mit einer langen Lebensdauer und geringen Wartungsintensität sowie einer hohen Energieeinsparung und der damit einhergehenden Minderung des CO²-Emission erreicht.

Laufzeit des Vorhabens:
21.07.2017 – 30.06.2018

Geplante Investitionskosten:
34.652,80 €

Übersichtskarte als PDF

Beteiligte Partner:
Land M-V mit einer Förderung der Maßnahme aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Umsetzung von Klimaschutzprojekten gemäß der Klimaschutz-Förderrichtlinie-Kommunen
Fördersatz: 50%

www.lfi-mv.de


Vorhaben

2. Energieeffiziente Sanierung der Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Cölpin

Maßnahmenummer: KLK-17-0018

Darstellung der Maßnahme:
Das Vorhaben „Energieeffiziente Sanierung der Straßenbeleuchtung in LED in der Gemeinde Cölpin und Ortsteile umfasst die Umrüstung (Leuchtentausch) und Ergänzung der veralteten Straßenbeleuchtung (HQL) auf hochmoderne, energieeffiziente und wartungsarme LED-Technik mit insgesamt 110 Lichtpunkten.

Ziel:
Mit der Umsetzung des Vorhabens wird das Ziel der Umrüstung der Straßenbeleuchtungsanlage auf
energiesparende Leuchten mit einer langen Lebensdauer und geringen Wartungsintensität sowie einer hohen
Energieeinsparung und der damit einhergehenden Minderung des CO,-Emission erreicht.

Laufzeit des Vorhabens:
28.06.2018 – 30.09.2018

Geplante Investitionskosten:
177.501,29 EUR

Beteiligte Partner:
Land M-V mit einer Förderung der Maßnahme aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Umsetzung von Klimaschutzprojekten gemäß der KlimaschutzFörderrichtlinie-Kommunen
Fördersatz: 50%

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit mit einer Förderung aus der Nationalen Klimaschutzinitiative
Fördersatz 31 % der zuwendungsfähigen Ausgaben

www.lfi-mv.de/