Das Marie-Hager-Haus

ist ein Museum in Burg Stargard, das dem Andenken und Werk der großen norddeutschen Malerin Marie Hager (1872-1947) gewidmet ist. Das denkmalgeschützte Gebäude ist ihr ehemaliges Arbeits- und Wohnhaus und befindet sich in der Dewitzer Chaussee 17. Es wurde 1921 nach ihren Wünschen erbaut und ist eines der wenigen, annähernd original erhaltenen Künstlerinnenwohnhäuser in Deutschland. Bei verschiedenen Malkursen, die ihre Lehrer in den Sommermonaten als „Stargarder Malschule“ durchführten, hatte sie den Ort kennen gelernt und lieben gelernt.

Marie Hager wurde am 20.03.1872 in Penzlin geboren. Sie wuchs in einem christlichen Elternhaus auf. Ihr Vater, Adolf Hager, war Pfarrer in Penzlin und Dargun. Sie besuchte die Bürgerschule sowie eine Privatschule. In Hamburg und Berlin studierte sie Gesang, brach das Studium jedoch ab. Sie wechselte zur Malerei und wurde 1904 Schülerin des Bracht-Schülers Max Uth. Später wurde sie auch von Eugen Bracht selbst, und von Hans Licht und Ernst Kolbe unterrichtet. Bereits 1910 konnte sie an einer Ausstellung in Hannover und 1911 in Berlin teilnehmen. Sie beteiligte sich regelmäßig an großen Kunstausstellungen, unter anderem in München, Hamburg und Paris. Atelierbilder waren nicht ihre Sache. Zu jeder Jahreszeit sah man sie mit Staffelei und Malzeug im Freien arbeiten.  Bei ihren zahlreichen Malreisen entstanden Hafen-, Landschafts- und Städtebilder, durch die sie besonders bekannt wurde. Marie Hager schuf ihre Arbeiten in den verschiedensten Techniken wie Öl, Aquarell, Feder, Holzschnitt, Kreide oder Bleistift.  Sie malte bis an ihr Lebensende. Viele Galerien und Museen besitzen ihre Werke, die meisten befinden sich jedoch in Privatbesitz. Am 25.04.1947 vollendete sich ihr schaffensreiches Leben und sie fand auf dem Friedhof in Burg Stargard ihre letzte Ruhe.

1991 übereignete die Nichte und Erbin der Malerin, Frau Wiltrud Kratz, das Gebäude, einen großen Teil des persönlichen Nachlasses, Teile der Originaleinrichtung sowie über 30 Werke der Landschafts- und Architekturmalerin der Stadt Burg Stargard mit der Auflage, eine Gedenk- und Begegnungsstätte für Kunst und Künstler zu schaffen. Seit 1996 ist das Haus Galerie und Biographisches Museum. Im selben Jahr gründete sich der Marie Hager-Kunstverein-Burg Stargard e.V., am 27.01.1996. Er unterstützt die Stadt, als Träger der Einrichtung, bei der Pflege und Bewahrung des künstlerischen Erbes. Seine Aufgaben sieht der Verein in der Pflege der Erinnerung an das künstlerische Schaffen von Marie Hager, Sammlung, Bewahrung und Erhaltung der von Marie Hager geschaffenen Kunstwerke und des sonstigen Nachlasses, in der Organisation und Durchführung von Sonderausstellungen und Ausstellungseröffnungen, der Durchführung von Kunst- und Kunsthandwerkermärkten, der Teilnahme an Aktionen wie KunstOffen, Museumstag, Kulturherbst in der Mecklenburgischen Seenplatte und Offene Gärten MV, der Unterstützung bei der Pflege von Haus und Freianlagen, der Wahrnehmung der Öffnungszeiten an den Wochenenden,
und Ausstellungsführungen. Ein weiteres wichtiges Aufgabengebiet ist die Gewinnung von Sponsoren zur Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit, der Durchführung von Veranstaltungen, der Restaurierung des Gemäldebestandes sowie des Ankaufs von Hager-Werken. Im Laufe der Jahre ist es gelungen, den Bestand der Gemälde durch etliche Schenkungen und Ankäufe zu erweitern. Eine Anzahl von Gemälden konnten durch großzügige Spenden restauriert werden. Der Vorstand besteht aus fünf Mitgliedern und wird durch einen Beirat unterstützt. Neben der satzungsgemäßen Vereinsarbeit organisiert der Verein für seine Mitglieder Exkursionen zu Sonderausstellungen, Mitgliederversammlungen, Vereinsfeste u.ä. Jeder kann sich entsprechend seiner Fähigkeiten und Vorlieben einbringen.  Dem Verein ist es gelungen, die Künstlerin Marie Hager, das Hager-Haus und die Stadt Burg Stargard in der Region und weit darüber hinaus, bekannter zu machen.  Derzeit gehören zum Verein etwa 40 Mitglieder. Wer Interesse und Lust hat, uns bei unserer Arbeit zu unterstützen und auch Mitglied werden möchte, kann sich gern melden. Jedes 3. Wochenende im Monat sind wir zu Führungen im Marie-Hager-Haus.

Galerie

Eine ständige Ausstellung bietet Einblicke in das umfangreiche Schaffen der Künstlerin. Noch heute beeindrucken ihre im spätimpressionistischen Stil gemalten Werke durch ihre Farbigkeit und die breite, feste Pinselführung. Mehrere Sonderausstellungen im Jahr geben auch anderen Künstlern Raum und Möglichkeit, ihre Werke und Arbeiten zu präsentieren.

 

Ausstellungs- und Veranstaltungskalender:

  • bis 07.2019 „Marie Hager wieder zu Hause“ Teil I
  • am 12.07.2019 15 Uhr Ausstellungseröffnung „Zwischen 7 Bergen“ –künstlerischer Sommerkurs Ostseeküste e. V. 2019 zu Gast in Burg Stargard- Ende der Ausstellung am 08.09.2019
  • am 21.09.2019 14 Uhr Ausstellungseröffnung „Marie Hager wieder zu Hause“ Teil II
  • 16./ 17. 11.2019 vorweihnachtlicher Kunsthandwerkermarkt in der Regionalen Schule Burg Stargard

Kontakt Verein:

Telefon       Marie Hager-Kunstverein 039603 350637

Mail             marie-hager-kunstverein@web.de

Öffnungszeiten

Montag + Mittwoch 10:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 16:00 Uhr

Dienstag + Donnerstag 13:00 – 17:30 Uhr

sowie jedes dritte Wochenende im Monat von 14:00 – 17:00 Uhr