Mitteilung über Vermessungsarbeiten

Das Land Mecklenburg-Vorpommern, vertreten durch das Landesamt für innere Verwaltung Mecklenburg-Vorpommern, Amt für Geoinformation, Vermessungs- und Katasterwesen (AfGVK), hat über das Kataster- und Vermessungsamt für den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte mit dem Öffentlich bestellten Vermessungsingenieur (ÖbVI) des Landes Mecklenburg-Vorpommern,

  • Herrn Dipl.-Ing. (FH) André Borutta, Demminer Straße 65, 17034 Neubrandenburg

einen Vertrag zur flächendeckenden Erhebung und Aktualisierung des im Liegenschaftskataster darzustellenden, nicht einmessungspflichtigen Gebäudebestandes abgeschlossen. Hierzu zählen alle Gebäude, die vor dem August 1992 errichtet bzw. durch An- oder Umbau in ihrem Grundriss verändert wurden. Weiterhin ist es erforderlich, Sachdaten, wie die Dachform, die Anzahl der Geschosse unterhalb des Dachstuhls und die maximale Objekthöhe (Firsthöhe) der bereits im Liegenschaftskataster nachgewiesenen Gebäude für die Fortführung von 3D-Gebäudemodellen zu erfassen.

Die Einmessung und die Erfassung der Sachdaten der Gebäude sind für die Eigentümer der betreffenden Gebäude gebührenfrei.

Es wird gebeten, dem ÖbVI und deren Mitarbeitern, die sich entsprechend ausweisen können, das Betreten von Grundstücken und baulichen Anlagen in Übereinstimmung mit § 25 GeoVermG M-V*) zu ermöglichen.

Die örtlichen Arbeiten werden vom 01. Februar bis 30. November 2023 in folgender Gemarkung durchgeführt:

Burg Stargard (Flur 1, 3, 4, 5, 6, 7).

*) Gesetz über das amtliche Geoinformations- und Vermessungswesen (Geoinformations- und Vermessungsgesetz – GeoVermG M-V) vom Dezember 2010 (GVOBl. M-V S. 713), das durch Artikel 7 des Gesetzes vom 22. Mai 2018 (GVOBl. M-V S. 193, 204) geändert worden ist.

Veränderte Öffnungszeiten in den Finanzämtern des Landes

Noch etwa sechs Wochen stehen den Grundstückseigentümerin-nen und –eigentümern zur Verfügung, um die erforderlichen Grundsteuererklärungen beim zuständigen Finanzamt einzu-reichen. „Ich möchte alle Betroffenen dazu ermuntern, baldmög-lichst mit der Bearbeitung der Anträge zu beginnen und dies nicht auf die lange Bank zu schieben,“, sagt Finanzminister Dr. Heiko Geue.
Den Finanzämtern in Mecklenburg-Vorpommern liegen aktuell ca. 313.000 Erklärungen elektronisch vor (Stand: 15.12.2022). Daraus ergibt sich eine Eingangsquote von etwa 37 %, wobei hier die in den Finanzämtern vorliegenden, noch nicht digitalisier-ten Papiererklärungen noch nicht einberechnet sind.
Auch in den letzten beiden Wochen des Jahres stehen die Fi-nanzämter des Landes für Fragen rund um die Grundsteuer zur Verfügung. In der 51. und 52. Kalenderwoche ist die landesweite Grundsteuer-Hotline unter 0385 588 11345 werktags von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 9:00 Uhr bis 15:30 Uhr und frei-tags von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr erreichbar.
Die Grundsteuersprechstunden in den Servicestellen der Finanz-ämter finden in der 52. Kalenderwoche ausschließlich am 28. und 29. Dezember 2022 in der Zeit von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und an den Hauptstandorten statt. Eine vorherige Terminverein-barung ist nicht notwendig. Darüber hinaus können unter www.steuerportal-mv.de Termine beim Finanzamt vereinbart werden.
Ab dem 2. Januar 2023 wird die Grundsteuer-Hotline wieder wie gewohnt montags bis freitags von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr er-reichbar sein. Die Grundsteuersprechstunden in den Servicestel-len der Finanzämter können ab dem 2. Januar 2023 wieder mon-tags bis freitags von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr sowie dienstags zu-sätzlich von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr besucht werden.
Die Erreichbarkeiten der Finanzämter sind auch unter www.mv-grundsteuer.de dargestellt. Hier sind zudem rund um die Uhr hilf-reiche Informationen, wie detaillierte Klickanleitungen, Merkblät-ter und Videohilfen, zu finden. Bodenrichtwerte, Ertragsmesszah-len und verschiedene Katasterdaten können auf dem Datenpor-tal zur Grundsteuerreform unter www.geodaten-mv.de/grund-steuerdaten/ kostenfrei abgefragt werden.

Zweifeldsporthalle in Burg Stargard geschlossen

Im Zuge der Sanierungsmaßnahmen an den äußeren Holzstehern der Zweifeldsporthalle wurden in den letzten Tagen so starke Schädigungen festgestellt, dass eine Gewährleistung der Standsicherheit nicht mehr 100%ig gegeben ist. Aus diesem Grund hat sich die Verwaltung in Abstimmung mit dem bauausführenden Fachbetrieb und dem beauftragten Statiker zur sofortigen Schließung und Untersagung der weiteren Nutzung der Halle entschieden.

Derzeitig wird der betroffene Steher durch den Fachbetrieb statisch so erneuert (angeblattet), dass eine größere Schädigung der Halle verhindert wird. In nächster Zeit werden die Arbeiten durch den beauftragten Zimmereifachbetrieb weiter ausgeführt. Da eine tiefgreifende Überprüfung und Reparatur der Holzsteher erforderlich ist, ist derzeit nicht abzusehen, wann die Schließung wieder aufgehoben wird.

Wir bitten alle betroffenen Vereine und die Schulen um Ihr Verständnis.

Sperrung gemeinsamer Geh- und Radweg in Bargensdorf

Die Sperrung des Geh- und Radweges an der Einfahrt „Am Fuhrweg“ ist auf Grund einer eingestürzten Regenentwässerungsleitung notwendig. Dies hat bereits zu Unterspülungen unter der Pflasterdecke geführt, welche bei Belastung einzubrechen droht.

Es wurde bereits eine Baufirma beauftragt, welche je nach Witterung den Schaden im Januar kommenden Jahres beseitigen wird.

Bundeseinheitlicher Warntag am 08.12.2022

Am 08.12.2022 ist bundeseinheitlicher Warntag. Der Warntag ist ein gemeinsamer Aktionstag bei dem Bund und Länder, sowie teilnehmende Kreise, Städte und Gemeinden in einer Übung ihre Warnmittel erproben. Um 11:00 Uhr aktivieren die beteiligten Behörden und Einsatzkräfte zeitgleich unterschiedliche Warnmittel. Die Sirenen im Amt Stargarder Land werden an diesem Tag folgendermaßen geprüft:

  • Um 11 Uhr ist zunächst das Signal „Entwarnung“ zu hören.
  • Im unmittelbaren Anschluss daran erfolgt die Auslösung des Signals „Warnung“.
  • Um 11:45 Uhr ist erneut das Signal „Entwarnung“ zu hören.

Mehr Informationen unter: https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/pressemitteilungen/DE/2022/07/warntag.html