Unsere neue Kulturstätte ist fertig

Viel Mühe und Zeit hat es gebraucht, aber wir finden, es hat sich wirklich gelohnt:
Überzeugen Sie sich selbst, liebe Einwohnerinnen und Einwohner!
Das ehemalige Wohnhaus der Malerin Marie Hager ist saniert und erstrahlt im neuen Glanz. Mit neuen und alten Kunstwerken der Malerin wird die Galerie wiedereröffnet.
Der Umzug der Bibliothek in die neuen Räumlichkeiten ist geschafft.

Die Bündelung der kulturellen Einrichtungen mit einem neuen innovativen Angebot lässt einen größeren Besucherzuspruch und neue Gäste erwarten. Die Kinder- und Jugendarbeit wird zukünftig genauso berücksichtigt, wie das gesellige Miteinander. Durch die Neugestaltung des Außenbereichs können zusätzliche Veranstaltungen ins Leben gerufen werden.

Nach einer Bauzeit von 18 Monaten wollen wir DANKE sagen den Planern, den Förderern, den Bauleuten und nicht zuletzt Allen, die für einige Zeit geduldig auf die Neueröffnung gewartet haben.

Am Donnerstag, 18. April 2019 in der Zeit von 15.00 – 18.00 Uhr findet die offizielle Eröffnung des Marie-Hager-Hauses, Dewitzer Chaussee 17, 17094 Burg Stargard statt. Für alle Neugierigen besteht die Möglichkeit die neu entstandene Kulturstätte zu erkunden.

Falls es Ihnen nicht möglich ist, den Eröffnungstermin wahrzunehmen, können Sie die Öffnungszeiten am Osterwochenende jeweils Sonnabend und Sonntag von 14.00 – 17.00 Uhr nutzen. Der Marie-Hager-Kunstverein präsentiert die neue Hager-Ausstellung und freut sich regelmäßig jedes 3. Wochenende im Jahr auf Ihren Besuch.

Die Öffnungszeiten ab 23. April 2019 sind wie folgt:

Montag: 10.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 16.00 Uhr
Dienstag: 10.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 17.00 Uhr
Mittwoch: 10.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag: 13.00 – 17.00 Uhr
Samstag/Sonntag jedes 3. WE im Monat: 14.00 – 17:00 Uhr

An dieser Stelle möchten wir allen Förderern, Unterstützern und Sponsoren danken!

Stellenausschreibung der Stadt Burg Stargard – Sekretär/in der Regionalen Schule (m/w/d)

In der Stadt Burg Stargard ist zum nächstmöglichen Termin folgende Stelle in Teilzeit zu besetzen:

Sekretär/in der Regionalen Schule (m/w/d)

Aufgabengebiet:

  • Verantwortliche Führung des Sekretariats der Schule
  • Mitarbeit bei der Organisation des Schulbetriebes
  • Verwaltung des Schulbudgets des Schulträgers
  • Bewirtschaftung des Schulgebäudes
  • Bearbeitung von Angelegenheiten der Schüler

Eine Änderung des Aufgabenbereiches bleibt ausdrücklich vorbehalten.

Voraussetzungen:

  • eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zur Kauffrau/ zum Kaufmann für

Büromanagement oder Bürokommunikation

  • Fähigkeit zum selbstständigen, eigenverantwortlichen und strukturierten Arbeiten
  • kontaktfreudige und teamorientierte Persönlichkeit
  • sicherer Umgang mit der gängigen Bürokommunikationssoftware
  • Bereitschaft zur Aneignung von Kenntnissen in den spezifischen Schulprogrammen
  • wünschenswert ist Berufserfahrung als Schulsekretärin

Wir bieten Ihnen:

  • eine unbefristete Teilzeitstelle mit einem Umfang von 35 Std./Wo.
  • tarifgerechte Bezahlung in der Entgeltgruppe 5 TVöD
  • fachspezifische Fortbildungen
  • Bereitschaft zur Aneignung von Kenntnissen in den spezifischen Schulprogrammen

Schwerbehinderte und schwerbehinderten Menschen gleichgestellte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung, fachlicher Leistung und Befähigung nach Maßgabe der einschlägigen Vorschriften bevorzugt berücksichtigt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 26. April 2019 an die Stadtverwaltung Burg Stargard, Personalabteilung, Mühlenstraße 30, 17094 Burg Stargard.

Daniel Sanders Preis für Kultur und Demokratie

Michael Körner
Vorsitzender

Stiftung Kulturgut Mecklenburg-Strelitz
Daniel Sanders Preis für Kultur und Demokratie
Ausschreibung 2019

Die Stiftung Kulturgut Mecklenburg-Strelitz schreibt den mit 5.000 Euro dotierten Daniel Sanders Preis für Kultur und Demokratie aus.

Der Preis wird vergeben an Persönlichkeiten oder gemeinnützige Körperschaften für besondere kulturelle oder künstlerische Leistungen bzw. für besondere Verdienste um die Förderung und Gestaltung des demokratischen Zusammenlebens. Die Leistungen bzw. Verdienste müssen einen Bezug zur Geschichte bzw. dem Territorium von Mecklenburg-Strelitz haben.

Die Stiftung freut sich auf Vorschläge und Eigenbewerbungen. Einzureichen sind die Kontaktdaten des Vorgeschlagenen, Biographie in Stichworten, eine Begründung des Vorschlages sowie ein Laudator. Einsendeschluss ist am 31. 8. 2019 bei Stiftung Kulturgut Mecklenburg-Strelitz, c/o Dr. Michael Körner, Heinrich-Schliemann-Weg 6, 17235 Neustrelitz, Mail: mkoerner@gmx.info. Rückfragen unter Tel. 03981 23 77 60. Ausführliche Informationen zum Bewerbungsverfahren gibt es auf der Stiftungshomepage: http://www.kulturgut-mecklenburg-strelitz.de/

Der Preis versteht sich als Weiterführung des Daniel-Sanders-Kulturpreises des Landkreises Mecklenburg-Strelitz.

Daniel Hendel Sanders wurde am 12. November 1819 in Strelitz geboren und starb dort am 11. März 1897. Er wirkte als Lexikograf und Dichter, als Sprachforscher und Übersetzer. Sein wissenschaftlich-kulturelles Werk ist bis heute gültig und anerkannt. In den Bewegungen der 1848er Jahre gehörte er zu den Vertretern demokratischer Reformprozesse und wirkte als Stimme des Strelitzer Reformverein weit über Mecklenburg-Strelitz hinaus. Er war Redakteur der „Blätter für freies Volksthum“.

Mit der Benennung des Preises der Stiftung Kulturgut Mecklenburg-Strelitz nach Prof. Dr. Daniel Hendel Sanders sollen Werk und Wirken dieses bedeutenden Bürgers von Mecklenburg-Strelitz gewürdigt werden.

Die Preisvergabe findet voraussichtlich zum 200. Geburtstag von Daniel Sanders am 12. November in der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern in Berlin statt. Eine zweite Ehrung des Preisträgers erfolgt dann zum Abschluss des Daniel-Sanders-Jahres am 16. November in Neustrelitz.

Bibliothek vorübergehend geschlossen

Zum 1. März 2019 schließt der jetzige Standort der Bibliothek. Ein Großteil der Bücher, Fachzeitschriften und anderen Medien ziehen in die zukünftige Kunst- und Kulturstätte im Marie-Hager-Haus, in der eine gemütliche Leseecke zum Verweilen und Lesen einlädt.

neue Adresse:
Dewitzer Chaussee 17
17094 Burg Stargard


Gleichzeitig ergibt sich noch eine weitere Änderung. So wird in den Räumlichkeiten des ehemaligen Stutenschauers auf der Höhenburg Stargard ein neuer Besucherempfang mit kleinem Verkaufsladen eingerichtet, da es der Diakonie nicht mehr möglich ist, diesen im gesamten Umfang die komplette Woche über zu betreiben. Um die Öffnungszeiten aber dennoch weiterhin vollständig abzusichern, wurde seitens der Stadt diese Änderung vorgenommen.

Adresse:
Burg 4
17094 Burg Stargard

Einladung – Auswertung der Nachschätzung gemäß §11 des Bodenschätzungsgesetzes

(BGBI. Jahrgang 2007 Teil I Nr. 69, S 3178 )

Gemäß der Arbeitsanleitung für die Bodenschätzung in der Mecklenburg-Vorpommerschen Steuerverwaltung, Stand April / 2002 führt der Amtliche Bodenschätzer des Finanzamtes Neubrandenburg die Schlussbesprechung zur Nachschätzung in der Gemarkung Neu Käbelich / Gemeinde Cölpin durch.

Ort der Veranstaltung Gemeindezentrum Cölpin “Uns Dörphus”
Woldegker Chaussee 31 a, 17094 Cölpin
Termin: 05.03.2019 Beginn: 14:00 Uhr

Einladung

Zu dieser Schlussbesprechung lädt der Amtsvorsteher alle
Landeigentümer von Acker- und Grünlandflächen
und/ oder Pächter bzw. Bewirtschafter von landwirtschaftlich genutzten Flächen
der Gemarkung Neu Käbelich in der Gemeinde Cölpin herzlich ein.

gez. Jünger gez. Westphal
Amtsvorsteher Amtlicher Bodenschätzer
Cölpin, 07.01.2019 Neubrandenburg, 07.01.2019

Einladung Auswertung der Nachschätzung gemäß §11 des Bodenschätzungsgesetzes

Vermessungsarbeiten in der Gemarkung Pragsdorf

Informationen des Landkreises Mecklenburgischen Seenplatte als untere Vermessungs- und Geoinformationsbehörde

Sehr geehrte Einwohner,

das Land Mecklenburg-Vorpommern, vertreten durch das Landesamt für innere Verwaltung Mecklenburg-Vorpommern, Amt für Geoinformationen, Vermessungs- und Katasterwesen (AfGVK), hat über das Kataster- und Vermessungsamt für den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte mit dem Öffentlich bestellten Vermessungsingenieur (ÖbVI) des Landes Mecklenburg-Vorpommern,

Herrn Dipl.-Ing. (FH) André Borutta,
Demminer Straße 65, 17034 Neubrandenburg

Einen Vertrag zur flächendeckenden Erhebung und Aktualisierung des, im Liegenschaftskataster darzustellenden, nicht einmessungspflichtigen Gebäudebestandes abgeschlossen. Hierzu zählen alle Gebäude, die vor dem 12. August 1992 errichtet bzw. durch An- oder Umbau in ihrem Grundriss verändert wurden. Weiterhin ist erforderlich die Sachdaten, wie Dachform, die Anzahl der Geschosse unterhalb des Dachstuhls und die maximale Objekthöhe (Firsthöhe) der bereits im Liegenschaftskataster nachgewiesenen Gebäude für die Fortführung von 3D-Gebäudemodellen zu erfassen.

Die Einmessung und die Erfassung der Sachdaten der Gebäude sind für die Eigentümer der betreffenden Gebäude gebührenfrei.

Es wird gebeten, dem ÖbVI und deren Mitarbeiter, die sich entsprechend ausweisen können, das Betreten von Grundstücken und baulichen Anlagen in Übereinstimmung mit § 25 GeoVermG M-V zu ermöglichen.

Die örtlichen Arbeiten werden vom 1. Februar bis 30. August 2019 in folgenden Gemarkungen durchgeführt:

Pragsdorf

Vermessungsarbeiten in der Gemarkung Bargensdorf und Quastenberg

Informationen des Landkreises Mecklenburgischen Seenplatte als untere Vermessungs- und Geoinformationsbehörde

Sehr geehrte Einwohner,

das Land Mecklenburg-Vorpommern, vertreten durch das Landesamt für innere Verwaltung Mecklenburg-Vorpommern, Amt für Geoinformationen, Vermessungs- und Katasterwesen (AfGVK), hat über das Kataster- und Vermessungsamt für den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte mit dem Öffentlich bestellten Vermessungsingenieur (ÖbVI) des Landes Mecklenburg-Vorpommern,

Herrn Dipl.-Ing. (FH) André Borutta,
Demminer Straße 65, 17034 Neubrandenburg

Einen Vertrag zur flächendeckenden Erhebung und Aktualisierung des, im Liegenschaftskataster darzustellenden, nicht einmessungspflichtigen Gebäudebestandes abgeschlossen. Hierzu zählen alle Gebäude, die vor dem 12. August 1992 errichtet bzw. durch An- oder Umbau in ihrem Grundriss verändert wurden. Weiterhin ist erforderlich die Sachdaten, wie Dachform, die Anzahl der Geschosse unterhalb des Dachstuhls und die maximale Objekthöhe (Firsthöhe) der bereits im Liegenschaftskataster nachgewiesenen Gebäude für die Fortführung von 3D-Gebäudemodellen zu erfassen.

Die Einmessung und die Erfassung der Sachdaten der Gebäude sind für die Eigentümer der betreffenden Gebäude gebührenfrei.

Es wird gebeten, dem ÖbVI und deren Mitarbeiter, die sich entsprechend ausweisen können, das Betreten von Grundstücken und baulichen Anlagen in Übereinstimmung mit § 25 GeoVermG M-V zu ermöglichen.

Die örtlichen Arbeiten werden vom 1. Februar bis 30. August 2019 in folgenden Gemarkungen durchgeführt:

Bargensdorf und Quastenberg

Vermessungsarbeiten in der Gemarkung Plath

Informationen des Landkreises Mecklenburgischen Seenplatte als untere Vermessungs- und Geoinformationsbehörde

Sehr geehrte Einwohner,

das Land Mecklenburg-Vorpommern, vertreten durch das Landesamt für innere Verwaltung Mecklenburg-Vorpommern, Amt für Geoinformationen, Vermessungs- und Katasterwesen (AfGVK), hat über das Kataster- und Vermessungsamt für den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte mit dem Öffentlich bestellten Vermessungsingenieur (ÖbVI) des Landes Mecklenburg-Vorpommern,

Herrn Dipl.-Ing. (FH) André Borutta,
Demminer Straße 65, 17034 Neubrandenburg

Einen Vertrag zur flächendeckenden Erhebung und Aktualisierung des, im Liegenschaftskataster darzustellenden, nicht einmessungspflichtigen Gebäudebestandes abgeschlossen. Hierzu zählen alle Gebäude, die vor dem 12. August 1992 errichtet bzw. durch An- oder Umbau in ihrem Grundriss verändert wurden. Weiterhin ist erforderlich die Sachdaten, wie Dachform, die Anzahl der Geschosse unterhalb des Dachstuhls und die maximale Objekthöhe (Firsthöhe) der bereits im Liegenschaftskataster nachgewiesenen Gebäude für die Fortführung von 3D-Gebäudemodellen zu erfassen.

Die Einmessung und die Erfassung der Sachdaten der Gebäude sind für die Eigentümer der betreffenden Gebäude gebührenfrei.

Es wird gebeten, dem ÖbVI und deren Mitarbeiter, die sich entsprechend ausweisen können, das Betreten von Grundstücken und baulichen Anlagen in Übereinstimmung mit § 25 GeoVermG M-V zu ermöglichen.

Die örtlichen Arbeiten werden vom 1. Februar bis 30. August 2019 in folgenden Gemarkungen durchgeführt:

Plath

Bundesfreiwilligendienstleistende für die Stadt Burg Stargard gesucht!

Gemeinde:                        Amt Stargarder Land, Mühlenstr. 30, 17094 Burg Stargard
Einsatzort:                        Höhenburg Stargard
Einsatzstelle:                    Gewandschneiderei
Beginn:                              01.Mai 2019
Dauer:                                12 Monate, mit evtl. Verlängerung auf 18 Monate

Das Angebot richtet sich an alle, die mindestens 27 Jahre alt sind. Die regelmäßige Arbeitszeit beträgt 23 Stunden bei einer 4-Tage-Woche. Jede/r Freiwillige erhält ein Entgelt in Höhe von 200 €, wobei dieses Taschengeld anrechnungsfrei (Hartz IV) ist. Zugang für eine solche Tätigkeit haben: Nichtleistungsempfänger, Vollrentner/innen, Empfänger Hartz IV ohne Nebenjob. Jede/r Freiwillige hat außerdem einen Anspruch auf 12 Seminartage im Jahr sowie einen Urlaubsanspruch in Höhe von 16 Tagen im Jahr.

Erforderlich sind:

  • Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Durchsetzungsvermögen
  • Bereitschaft, Aufgaben eigenverantwortlich zu erledigen
  • persönliches Engagement, Kooperationsfähigkeit und Teamfähigkeit
  • Fundus-Verwaltung
  • Nähen einfacher Gewänder nach Schnittmuster
  • Instandhaltung und Pflege der Gewänder
  • einfache Schneiderarbeiten

Besondere Schulabschlüsse oder Ausbildungen sind nicht erforderlich.

Ihre Kurzbewerbung richten Sie bitte per E-Mail an: i.bauermeister@stargarder-land.de

oder postalisch an:

Stadt Burg Stargard
Bereich Kultur/Tourismus
Burg 4
17094 Burg Stargard