Aktuelles zu den Corona-Maßnahmen

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner des Stargarder Landes,

aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus wurden in den letzten Tagen und Wochen deutschlandweit sehr weitreichende Anordnungen erlassen, die quasi das gesamte öffentliche Leben, auch bei uns in Burg Stargard und unseren amtsangehörigen Gemeinden, nahezu zum Stillstand gebracht haben.

Dass diese Maßnahmen, also etwa die Schließung von öffentlichen, sportlichen und kulturellen Einrichtungen sowie vieler Geschäfte, Bars usw., einen großen Eingriff in das gesellschaftliche Leben insgesamt darstellen, ist unbestritten. Für viele Menschen, seien es Angestellte, Arbeiter oder auch selbstständige Unternehmer, geht es in diesen Zeiten um die nackte Existenz. Viele haben Angst ihren Job zu verlieren, weil eben nicht mehr so viele Aufträge da sind. Unternehmern bzw. Gewerbetreibenden gehen schlichtweg die Umsätze verloren, was oft auch existenzbedrohend sein kann und verdeutlich, wie schwierig es ist, derartige Entscheidungen treffen und umsetzen zu müssen.

Andererseits dienen diese Maßnahmen dem Schutz der gesamten Bevölkerung – vor allem der Risikogruppen wie beispielsweise älterer Mitbürger. Man erhofft sich dadurch sozusagen, dass eine Überlastung unseres Gesundheitssystems, der Krankenhäuser oder auch des Personals eben nicht eintritt und man eben nicht auf Zustände wie in anderen Ländern zusteuert, in denen erkrankten Menschen gar nicht erst geholfen werden konnte.

Bei den angeordneten Maßnahmen orientieren wir uns streng an Anweisungen und Empfehlungen von übergeordneten Behörden sowie an den Anordnungen unserer Landesregierung bzw. des Landkreises. Über die Notwendigkeit weiterer Maßnahmen entscheiden die entsprechenden Behörden tagtäglich nach aktueller Sach- und Faktenlage.

Bitte verfolgen Sie regelmäßig unsere aufgearbeiteten Informationen, die wir Ihnen auf der Homepage (www.stargarder-land.de) aktuell zur Verfügung stellen. Wir stehen im ständigen Austausch mit den zuständigen Stellen beim Landkreis und beim Land Mecklenburg-Vorpommern und werden Sie weiterhin informieren.

Es gibt in derartigen Situationen leider nicht allzuviele Alternativen, wie man anders reagieren könnte. Dementsprechend kann ich an dieser Stelle auch nur für Verständnis werben, für die vom Bund und Land angeordneten Maßnahmen, denn es will sicherlich keiner, dass etwa Verwandte oder gute Freunde schwer erkranken. Weiterhin bitte ich Sie um nachbarschaftliche Solidarität. Unterstützen Sie diejenigen, die in einer solchen Situation Hilfe und Unterstützung benötigen.

Ich bin mir sicher, dass wir die bestehenden Herausforderungen und die, die vielleicht noch kommen werden, zusammen bewältigen können. Wenn Sie Hilfe benötigen, können Sie, neben den bereits eingerichteten Bürgertelefonen vom Landkreis, mich und auch unsere Mitarbeiter im Rathaus unter Tel. 039603 – 25310 oder per Mail unter amt@stargarder-land.de erreichen.

Bleiben Sie gesund!

Ihr

Tilo Lorenz

Bürgermeister

Wichtige Informationen für Bürgerinnen und Bürger im Stargarder Land – Stand 24.03.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

aufgrund der aktuellen Situation im Zusammenhang mit dem Coronavirus, wird das Rathaus vorsorglich bis auf Weiteres für den Besucherverkehr geschlossen. Eine personelle Besetzung des Rathauses wird weiterhin gewährleistet sein, so dass die jeweiligen Anliegen auch bearbeitet werden können.

Für dringende Angelegenheiten oder auch bei Anliegen, bei denen persönliches Erscheinen erforderlich ist,  bitten wir Sie um telefonische Terminabsprache. Die entsprechenden Ansprechpartner finden Sie hier.

Ebenfalls werden die kommenden Sitzungen der Gemeinden und Stadtvertretung (auch Ausschusssitzungen) nicht stattfinden.

Der Wertstoffhof in Burg Stargard bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Der Abfall kann nach Neubrandenburg zum Recyclinghof in der Ihlenfelder Straße 102 gebracht werden. Für Öffnungszeiten und weitere Informationen rufen Sie bitte die 0395 430 2816 an.

Außerdem sind ab sofort folgende Einrichtungen für den Publikumsverkehr bis auf Weiteres zu schließen:

  1. Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen, Restaurants und ähnliche Einrichtungen
  2.  Theater, Opern, Konzerthäuser, Museen und ähnliche Einrichtungen, auch das Marie-Hager-Haus und das Museum sowie der Ticketverkauf und Laden auf der Burg sind ab sofort geschlossen. Der Zugang zum Burgturm und auf das Burggelände ist weiterhin möglich.
  3. Messen, Ausstellungen, Kinos, Freizeit- und Tierparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen
  4. Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen
  5. der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen
  6. Verkaufsstellen des Einzelhandels, sofern sie nicht der Ausnahmeregelung unterliegen (siehe unten)
  7. Garten- und Baumärkte, außer der Vertrieb an gewerbliche Kunden und über Abhol- und Lieferdienste
  8. Spielplätze
  9. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Frisöre, Kosmetiksalons und Ähnliches.

Ausdrücklich NICHT geschlossen wird der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, der Zeitungsverkauf, Tierbedarfsmärkte und der Großhandel. 

Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen. 

Alle Einrichtungen des Gesundheitswesen bleiben unter Beachtung der gestiegenen hygienischen Anforderungen geöffnet.

Verboten sind auch Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in

  1. Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich
  2. Reisebusreisen,
  3. Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften.

Es werden bis auf Weiteres keine Veranstaltungen in der Stadt Burg Stargard sowie den amtsangehörigen Gemeinden Holldorf, Groß Nemerow, Pragsdorf, Lindetal und Cölpin stattfinden.

Bitte beachten Sie auch den Beschluss der Bundeskanzlerin und den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder zum Verbot von Zusammenkünften von mehr als 2 Personen.

Für weitere Informationen zu den einzelnen Beschlüssen und Verfügungen der Landes- und Bundesregierung gehen Sie bitte auf die Seite des Landkreises MSE.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Achtung Schulabgänger 2020

Die Stadt Burg Stargard schreibt zum 1. September 2020 einen

Ausbildungsplatz zur/zum Verwaltungsfachangestellten (m,w,d)

aus.

Ausbildungsvoraussetzung ist ein guter bis sehr guter Realschulabschluss. Hauptbestandteil des Berufes ist das dienstleistungsorientierte Bearbeiten von Anfragen und Anliegen der Bürger.

Die Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre. Die Bewerbungen mit den erforderlichen Unterlagen (tabellarischer Lebenslauf, Kopien der beiden letzten Zeugnisse, Praktikumsnachweise (wenn vorhanden)) sind

 

bis spätestens 20. März 2020 an

 

Stadt Burg Stargard

Hauptamt

Mühlenstraße 30

17094 Burg Stargard

oder per E-Mail an

s.voss@stargarder-land.de zu senden.

 

Ihre Unterlagen werden auch zu den bekannten Sprechzeiten im Rathaus entgegengenommen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Die durch die Bewerbung entstehenden Kosten werden von der Stadt nicht übernommen.

Die Bewerber/innen werden gebeten, die Bewerbungsunterlagen nicht in Folien und Heftern einzusenden.

Erfolgreicher Unternehmerstammtisch mit interessanten Einblicken in die Social Media – Welt

Am 19. Februar 2020 fand auf der Burg der erste Unternehmerstammtisch in diesem Jahr statt. Zusammen mit dem Welcome Center Mecklenburgische-Seenplatte lud die Stadt Burg Stargard interessierte Unternehmer ein, sich zu den Themen Personal- und Fachkräftegewinnung, Soziale Medien und Internet in lockerer Atmosphäre gemeinsam auszutauschen. Dabei zeigte sich, dass sich auch in Burg Stargard viele Gewerbetreibende derzeit der Herausforderung gegenübersehen, für ihr Unternehmen geeignetes und vor allem qualifiziertes Personal zu bekommen.

  

 

 

 

 

Gemeinsam mit den Social-Media Experten von Social Buddies und dem dem Netzwerk Seenplatte diskutierten die etwa 17 anwesenden Unternehmer was sie tun können, um sichtbarer zu werden für Auszubildende, Studenten und Fachkräfte aber auch für potentielle Kunden. Netzwerken, Social Media, Printmedien und Veranstaltungen waren dabei die Schlüsselthemen und wurden mit Hilfe von Vorträgen noch näher beleuchtet.

 

 

 

 

 

Herzlichen Dank dem Welcome Center, den Referenten von Social Buddies und dem Netzwerk Seenplatte sowie allen teilgenommenen Gewerbetreibenden für diesen interessanten Vormittag.

 

Vorschlag zur Verbesserung der Essenausgabe an der Regionalen Schule sowie die Erweiterung der Zweifeldhalle sollen beraten werden

Am 25.02.2020 sollen im Ausschuss für Wirtschaft, Kultur und Soziales zwei wichtige Verbesserungsvorschläge für die Burg Stargarder Schulen beraten werden.

Zum einen sollen die Ausschussmitglieder grünes Licht geben für den Vorschlag, im Zuge der Fassadenumgestaltung einen Erweiterungsbau für die Sporthalle vorzusehen. Dies würde nicht nur bedeuten, dass die Halle für die Stargarder Schulkinder und Vereine hoffentlich auf lange Sicht störungsfrei benutzbar bliebe, indem ein in 2019 festgestellter Baufehler an der Fassade behoben würde. Sondern auch, dass die ursprünglich ausschließlich für den Schulsport konzipierte Halle dem hohen Zuschaueraufkommen bei Sportveranstaltungen, wie beispielsweise dem Burg-Cup, gerecht würde.

Laut Bürgermeister Tilo Lorenz, hätte sich in den vergangenen Jahren immer wieder herausgestellt, dass der Platz für die Zuschauer sowie die bestehenden Abstell- und Sanitärbereiche für solche Veranstaltungen bei weitem nicht ausreichen. Ein Bereich für eine gastronomische Versorgung wäre ebenfalls wünschenswert. Auch Veranstaltungen, die außerhalb der Halle stattfinden, wie z.B. das alljährliche Osterfeuer würden von solch zusätzlichen Bereichen profitieren können.

Des Weiteren wird im Ausschuss über die Verbesserung der Essensausgabe für die Schüler der Grundschule „Kletterrose“ sowie der Regionalen Schule Burg Stargard beraten. Aktuell führen die Örtlichkeiten für die Essensausgabe mit nur 60 Sitzplätzen für 235 Kindern, welche dort ihr Essen einnehmen, zu Stress, Hektik und Gedrängel in der Mittagspause. Ziel ist es also größere Räumlichkeiten als Mensa zur Verfügung zu stellen um auch so wieder mehr Kinder der Regionalen Schule für das Essen in der Schule zu begeistern.

Nachdem bereits Konzepte, wie Anbau an bestehende Gebäude oder separate Neubauten aufgrund hoher finanzieller Belastungen für die Stadt verworfen wurden und man auch auf bestehende andere Räumlichkeiten durch steigende Schülerzahlen nicht ausweichen kann, wird nun ein Umbau der Aula der Regionalen Schule zur Mensa vorgeschlagen. Im Rahmen dieses Umbaus solle dann ebenfalls das Dach der Aula erneuert werden. Konkrete Planungen zu Aula- und Dachumbau würden erst bei grundsätzlicher Zustimmung des Ausschusses vorangetrieben werden.

Vorplanung Anbau Zuschauertribüne

Vorplanung Umbau Aula

Breitbandausbau im Burg Stargarder Umland – Einwohnerversammlungen

Die Neubrandenburger Stadtwerke (neu.sw) informieren demnächst in mehreren Dörfern rund um Burg Stargard über den vom Bund geförderten Breitbandausbau. Die neu.sw Tochterfirma neu-medianet war im vergangenen Jahr mit dem Projekt betraut worden, das die Gemeinden  Burg Stargard, Cölpin, Groß Nemerow, Holldorf, Neuenkirchen, Neverin, Pragsdorf, Sponholz, Staven und Trollenhagen umfasst. Folgende Informationsveranstaltungen sind im Februar geplant:

  • Die Einwohner von Cölpin und Hochkamp sind am 17.02.2020 um 18.00 Uhr ins Gemeindezentrum „Uns DörpHus“ nach Cölpin (Woldegker Chaussee 31a) eingeladen.
  • Die Einwohner von Pragsdorf und Georgendorf sind am 18.02.2020 um 18.30 Uhr in den Gemeindesaal von Pragsdorf (Hauptstraße 17) eingeladen.
  • Die Einwohner von Bargensdorf und Lindenhof sind am 25.02.2020 um 18.00 Uhr in die Aula der Regionalen Schule Burg Stargard (Klüschenbergstraße 13) eingeladen.

Dann werden der Ablauf der Bauarbeiten erklärt und vorläufige Zeitpläne erläutert sowie die Produktpalette von neu.sw vorgestellt. Interessierte können prüfen, ob ihre Adresse förderfähig ist und erste Termine mit Beratern direkt vor Ort vereinbaren. Verträge werden auf diesen Informationsveranstaltungen noch nicht geschlossen.
Den entsprechenden Verfügbarkeitscheck und alle Informationen zum Breitbandausbau gibt es auch unter www.glas-nost.de.

Stand der Bauarbeiten Ortsdurchfahrt Quastenberg

In der 1. Bauphase ist die Verlegung des Regenwasserkanals, der Trinkwasserleitung und der Schmutzwasser-Druckrohrleitung fast abgeschlossen, so dass mit dem Straßenbau begonnen werden kann. Zuallererst werden die Regeneinläufe gesetzt, dann der Unterbau hergestellt, daraufhin die Borde gesetzt, so dass dann der Oberbau erfolgen kann.

In der parallel laufenden 4. Bauphase wurde der Asphalt abgefräst. Derzeit wird die Trinkwasserleitung verlegt. Für das Setzen der Regeneinläufe wird die bestehende Bordanlage und ein Teil des alten Gehweges aufgenommen. Die Möglichkeit des fußläufigen Durchquerens der Baustelle wird weiterhin bestehen bleiben.

 

Ausbau der Ortsdurchfahrt Dewitz – Einwohnerversammlung

Zu den geplanten Straßenbauarbeiten auf der Landesstraße L33 – Ortsdurchfahrt Dewitz findet

 am Dienstag, den 03.03.2020, um 18.00 Uhr im Dewitzer Dorfgemeinschaftshaus eine Einwohnerversammlung statt.

Das Straßenbauamt als Bauherr und die Baufirma werden über den Bauablauf informieren.

Baubeginn:                 geplant am 16.03.2020         

Bauende:                    voraussichtlich zum 30.11.2020

Bauherr:                     Straßenbauamt Neustrelitz

Baubetrieb:                STRABAG GmbH

Sollte Ihnen die Teilnahme nicht möglich sein, können Sie sich im Amt Stargarder Land, bei Frau Dallmann unter der  Telefonnummer 039603 25333, informieren.

Straßensperrung zwischen Burg Stargard und Godenswege

Ab 3. Februar 2020 werden die Erdbauarbeiten zur Verbesserung der Oberflächenentwässerung der Kreisstraße MSE 84 zwischen Burg Stargard und Godenswege fortgeführt. Während der Arbeiten ist dieser Abschnitt der Kreisstraße voraussichtlich bis Mitte März 2020 für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Die Umleitung über Holldorf wird ausgeschildert.