Burg- und Stadtführer gesucht!

Auf Grund der steigenden Nachfragen und der Vielfalt der möglichen touristischen Angebote ist es notwendig, den Stamm unserer Stadt- und Burgführer zu vergrößern.
Bei Interesse melden Sie sich bitte telefonisch unter 039603 25352 oder senden eine E-Mail an i.bauermeister@stargarder-land.de.

Förderbescheid für den Festplatz auf dem Klüschenberg übergeben!

Im Rahmen seines Besuches bei der Freiwilligen Feuerwehr Burg Stargard übergab der Innenminister Lorenz Caffier neben den Schlüsseln für das neue Einsatzfahrzeug HLF10 (Hilfeleistungslöschfahrzeug) auch den Förderbescheid für einen weiteren Ausbau des Veranstaltungsplatzes auf dem Klüschenberg.

In seiner Ansprache lobte der Innenminister die anwesenden Stadtvertreter für ihren Mut, auch einmal schwierige Entscheidungen treffen zu können. Auch deswegen unterstützt er das Ansinnen der Stadt gern, den Klüschenberg und den ehemaligen Tierpark-Bereich vernünftig zu hinterlassen und einer etwas anderen Nutzung zukommen zu lassen.

Bürgermeister Tilo Lorenz bedankte sich beim Innenminister für dessen “offenes Ohr” und die finanzielle Unterstützung hinsichtlich des Rückbaus und der Gestaltung des Klüschenbergareals. “Uns war es wichtig, den Klüschenberg ordentlich zu hinterlassen und nach der schweren Entscheidung zum Tierpark auch etwas Bleibendes für unsere Einwohner zu schaffen.”

In seiner Rede informierte er über den aktuellen Sachstand zu den Arbeiten innerhalb des Klüschenbergareals. Danach wird es demnächst wieder möglich sein, den Aussichtspunkt “Luisenblick”, den viele Burg Stargarder noch aus ihrer Jugend als frei zugänglich kennen, von der Innenstadt aus zu erreichen.

Für Einwohner und Besucher gleichermaßen wird somit wieder der wohl schönste Blick auf die Stadt freigegeben und auch die Wiederherstellung des Festplatzes wird sich langfristig als positiv erweisen, gab sich Bürgermeister Tilo Lorenz optimistisch.

 

Kreisausscheid der Jugend- und Kinderfeuerwehren

Am 17. Juni 2017 ist es wieder soweit. Dann findet auf dem Gelände des Jugend- und Schulungszentrums FTZ Neuendorf, der diesjährige Kreisausscheid der Jugend- und Kinderfeuerwehren statt. Um 9.00 Uhr ist die Eröffnung.
Hier dürfen die Jugendfeuerwehren des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte, beim Internationalen Wettbewerb “CTIF”, in einem auf die Jugendlichen zugeschnittenen Leistungsvergleich antreten und sich für den Landesbewerb M-V, am 8. Juli 2017, in Ludwigslust qualifizieren.
Für die Kinderfeuerwehren wird es wieder die Kinderstafette geben, bei der sich auch die “Jüngsten” “austoben” und ihre Leistungen vergleichen können.

 

Henry Wagemann

KFV MSE

Walpurgisnacht 2017

Hexen, Tanz und tausend Teufel!
Walpurgisnacht – die magische Nacht der Hexen – wurde Walpurga, der Schutzpatronin der Bäuerinnen und Mägde, geweiht.

Die Walpurgisnacht auf Burg Stargard am 30. April 2017 zog wieder hunderte Besucher an. Die Eröffnung war in diesem Jahr bereits um 15:00 Uhr. Somit hatten die kleinen Hexlein und Teufelchen ausgiebig Zeit für das angebotene „Hexenwerk“. So sorgte zum Beispiel Hexe Lilli mit ihren Tieren für ausreichend Unterhaltung und Aufregung bei den Kindern. Außerdem hatten die Kleinen viel Spaß beim Schminken oder Hexenmasken basteln. Sagenhaftes gab es im Gewölbekeller, wo die Märchenerzählerin, alias Frau Rosenow, den Kindern die schöne Welt der Märchen vermittelte.

Nicht nur die Kinder hatten Freude beim Theaterstück „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“, aufgeführt von der Mittelaltergruppe „Castrum Stargarde“, sondern auch die Erwachsenen waren aktiv dabei und unterstützten persönlich das Spiel.

Die Tanzeinlage der „Stargarder Edelleute“ erhielt großen Beifall.

Händler kümmerten sich für das leibliche Wohl mit „Futter jeder Art“ und so konnten sich die Besucher den „Wanst vollschlagen“ und das ganze gute Essen bei mittelalterlicher Musik der Gruppe „Tempora Porta“ verdauen.

Handelsleute verschiedenster Art boten den Gästen ihre „Waren feil“ und so war für jeden Geschmack etwas dabei wie z. B. Schmuck, Kinderspielzeug, Gestricktes, Süßes und vieles mehr. Selbst in die Karten schauen und die Zukunft voraussagen lassen, war möglich.

Ein Höhepunkt dieses Festes war die Wahl der hübschesten schauderhaftesten Hexe oder des fürchterlichsten Teufels. Alle Kinder hatten sich zum Gruseln schön herausgeputzt und der Jury fiel die Entscheidung sehr schwer.

Gegen 20:30 Uhr wurde das Walpurgisfeuer entzündet und „Herr Winter“, dem von den Besuchern kleine Zettel mit ihren „benannten Übeln, Lastern und Plagen“ vorab in die großen Taschen gesteckt wurden, damit sie „fortan davon befreit seien“, wurde dem Feuer, unter großem Beifall der Gäste und musikalischer Begleitung der Gruppe „Tempora Porta“, übergeben.

„Burg in Flammen“ war der krönende Abschluss der Hexennacht. Dieses Feuerwerk war ein ganz Besonderes seiner Art und versetzte die Gäste in entzückendes Erstaunen.

Ab 22:00 Uhr begann der Tanz in den Mai bei bester Stimmung.

Ilona Bauermeister

Termine des Schadstoffmobils im Amtsbereich

Zweimal im Jahr fährt das Schadstoffmobil des Landkreises die Städte und Gemeinden auch in unserem Amtsbereich an.

In Burg Stargard macht es das nächste Mal am 13.05.2017 von 10.05 Uhr bis 10.35 Uhr auf dem Parkplatz am Markt halt.

In nachfolgenden Gemeinden und Ortsteilen wird das Mobil am 09.05.2017 zu den aufgeführten Zeiten bereitstehen:
Groß Nemerow → 10.20Uhr-10.35Uhr
Holldorf → 11.15Uhr-11.30Uhr
Riepke → 11.45Uhr-12.00Uhr
Cammin → 12.10Uhr-12.25Uhr
Teschendorf → 12.50Uhr-13.05Uhr
Leppin → 13.25Uhr-13.40Uhr
Cölpin → 14.50Uhr-15.05Uhr

Kostenfrei abgegeben werden können:
Sondermüll wie Altbatterien, Altfarben und Lacke, Altmedikamente, Chemikalien, Batterien, ElektroKLEINgeräte (max. 5 kg je Gerät), Säuren, Reiniger, Leuchtmittel u. a. (eine detaillierte Auflistung hierzu, finden Sie in Ihrer Müllfibel)

Nähere Informationen entweder unter Tel. 0395 – 57087 3283 oder auf der Internetseite des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte.

Ausschreibung – Ausbildungsplatz zur/zum Verwaltungsfachangestellten

Achtung Schulabgänger 2017!

Die Stadt Burg Stargard schreibt zum 1. September 2017 einen Ausbildungsplatz zur/zum Verwaltungsfachangestellten aus. Ausbildungsvoraussetzung ist ein guter bis sehr guter Realschulabschluss. Hauptbestandteil des Berufes ist das dienstleistungsorientierte Bearbeiten von Anfragen und Anliegen der Bürger. Die Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre. Die Bewerbungen mit den erforderlichen Unterlagen (tabellarischer Lebenslauf, Kopien der beiden letzten Zeugnisse, Praktikumsnachweise (wenn vorhanden)) sind bis spätestens 28. April 2017 an die Stadt Burg Stargard Hauptamt Mühlenstraße 30, 17094 Burg Stargard zu senden oder per E-Mail an s.voss@stargarder-land.de zu übermitteln. Ihre Unterlagen werden auch zu den bekannten Sprechzeiten im Rathaus entgegengenommen. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Die durch die Bewerbung entstehenden Kosten werden von der Stadt nicht übernommen. Die Bewerber/innen werden gebeten, die Bewerbungsunterlagen nicht in Folien und Heftern einzusenden.

Wahlhelfer für Bundestagswahl gesucht

Für die bevorstehende Bundestagswahl am 24. September 2017 werden freiwillige Wahlhelfer gesucht, die am Wahlsonntag als Mitglieder in den Wahlvorständen arbeiten. Es werden im gesamten Amtsbereich 10 Wahlvorstände, davon 5 in Burg Stargard, tätig.

Auch ein Briefwahlvorstand wird wie immer gebildet. Die Wahlleitung strebt an, alle Wahlvorstände mit 8 Personen zu besetzen. Für den Einsatz wird ein Erfrischungsgeld von 30,- € gezahlt. Meldung bitte an Stadt Burg Stargard, Hauptamt, Herr Walter: 039603-25313 oder c.walter@stargarder-land.de.

Nutzung des “Wasserwerkes” an der Grundschule

Aufgrund von Elterninitiativen und Anregungen der Schulleitung gab es in der vergangenen Woche einen Termin zur Nutzung des ehemaligen Wasserwerkes an der Grundschule. Das Gebäude, das eigentlich im Eigentum der Stadtwerke Neubrandenburg befindlich ist, steht seit geraumer Zeit leer und würde auch in Zukunft von Seiten der Stadtwerke nicht mehr genutzt werden. Aufgrund verschiedenster Anregungen gab es nun die Überlegung, das Gebäude für die Schüler der  beiden Schulen nutzbar zu machen, zum Beispiel als Werkraum oder eventuell auch als “Kunstwerkstatt” im Rahmen des Ganztagsschulangebotes. Nach Einladung durch die Verwaltung wurden die verschiedenen Behördenvertreter an einen Tisch geholt, um die rechtlichen Rahmenbedingungen abzuklären. Der Sachverhalt befindet sich momentan noch in Klärung.

 

Abrissarbeiten im Sabeler Weg sorgen für Straßensperrung

Durch die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben wurde die Stadt Burg Stargard darüber in Kenntnis gesetzt, dass ab kommenden Montag, den 06.03.2017 die Rückbauarbeiten für die einsturzgefährdete Ziegelsteinscheune im Sabeler Weg beginnen.

Die Arbeiten machen eine komplette Straßensperrung in diesem Bereich nötig, die bereits auch durch die untere Verkehrsbehörde des Landkreises genehmigt wurde. Der Sabeler Weg ist dadurch voraussichtlich eine Woche vom 06.03. ab 7.00 Uhr bis voraussichtlich Freitag, den 10.03.2017 um 18.00 Uhr  voll gesperrt.

Anwohner der Gartenstraße und auch Teilweise des Sabeler Weges  müssen dementsprechend die Verbindung über die Rosenstraße / Teschendorfer Chaussee für Fahrten in die Stadt nehmen. Ein Lageplan ist nachfolgend verlinkt. Verkehrsregelungsplan Sabeler Weg

Nach Auskunft der Bundesanstalt machen sich die Abrissarbeiten erforderlich, da die statische Sicherheit des Gebäudes nicht mehr gewährleistet ist und ein Einsturz auf die öffentlichen Verkehrsflächen droht.

 

Pachtvertrag für die „Alte Münze“ ist unterzeichnet

Höhenburg Stargard bald wieder mit kulinarischem Angebot

„Das wird ein Gewinn für unsere Stadt, wenn unsere einmalige Burganlage ab Frühjahr 2017 wieder mit einem vernünftigen gastronomischen Angebot Einwohner und auch Besucher einlädt!“, freute sich Bürgermeister Tilo Lorenz, nachdem am Mittwochabend der Pachtvertrag mit dem Hotelier Erik Lange geschlossen wurde.

Entsprechend der Pläne des Pächters wird das Hauptaugenmerk zunächst auf der eigentlichen Stärke, nämlich der Veranstaltungsgastronomie, sowie der Versorgung der Tagesbesucher im sogenannten „Kräutergarten“ liegen. In der „Alten Münze“ können ab April 2017 wieder besondere Anlässe wie Familien- und insbesondere Hochzeitsfeiern oder auch Firmenjubiläen durchgeführt werden. Im „Kräutergarten“ können sich Besucher zum einen auf „leichte“ Küche, aber auch auf ein besonderes Kaffee- und Kuchenangebot freuen, das passend zur Burganlage extra zubereitet wird.

Foto: Stadt Burg Stargard

„Wir wollen unseren Gästen passend zu dieser Burg auch ein besonderes kulinarisches Angebot machen. Dem rustikalen Ambiente der Anlage entsprechend werden alle Speisen frisch und vor Ort zubereitet.“, so Erik Lange, der gleichzeitig auch Inhaber des „Hotels zur Burg“ am Markt in Burg Stargard ist.

„In den Gesprächen, die sich jetzt über mehrere Monate hinzogen, hat sich gezeigt, dass beide Seiten dieselben Ziele verfolgen und die Zusammenarbeit sowohl für den Gastronomiebetrieb, als auch für die Betreibung der Burganlage gewinnbringend sein kann.“, so Bürgermeister Tilo Lorenz. „Mich freut auch, dass wir die Arbeitsstelle im Kräutergarten auf diese Weise dauerhaft sichern können und darüber hinaus weitere Arbeitsplätze entstehen.“

Der ursprüngliche Gastronomiebetrieb wurde Ende 2013 von den damaligen Erbbaupächtern aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt. Die Stadt Burg Stargard als Eigentümerin der in Norddeutschland einzig erhaltenen Höhenburganlage hatte in der Zwischenzeit ein kleines Imbissangebot im „Kräutergarten“ eingerichtet, um für die Besucher zumindest übergangsweise ein kleines gastronomisches Angebot vorhalten zu können. Nachdem die Gespräche mit dem neuen Pächter auf der Burg konkreter wurden, hatte sich die Stadtvertretung Burg Stargard kürzlich entschieden, die ursprünglich per Erbbaupacht vergebene „Alte Münze“ zurück zu erwerben.